Verbandsliga Luftgewehr                                     

5./6. Wettkampfrunde

30. November 2014           Schießsportanlage Salzhausen

11.45 Uhr      BSG Stadtwerke Norderstedt – Schützenverein Hamwarde II
14:00 Uhr     BSG Stadtwerke Norderstedt – Schützenverein Neuenfelde

 

Kilometermäßig die weiteste Reise in dieser Verbandsliga-Saison müssen die Luftgewehr-Schützen der BSG Stadtwerke Norderstedt am kommenden Sonntag antreten. In der niedersächsischen Gemeinde Salzhausen, die eher durch die Reitsportveranstaltungen im Ortsteil Luhmühlen bekannt ist, richtet der Schützenverein Ramelsloh seinen Heim-Wettkampftag aus.

Um 11.45 Uhr kommt es dabei zur Spitzenbegegnung mit der zweiten Mannschaft des Schützenvereins aus Hamwarde. Die Hamwarder liegen nur aufgrund der schlechteren Einzelpunktdifferenz hinter dem Spitzenreiter aus Norderstedt. Einer der beiden Mannschaften wird aber auf jeden Fall seine blütenweiße Weste verlieren. Aber auch die zweite Begegnung des Tages um 14:00 Uhr hat es genauso in sich. Der Schützenverein Neuenfelde überrascht als derzeitiger Tabellenzweiter und versucht das Werksteam aus Norderstedt heraus zu fordern. Nach vier Wettkämpfen hat die Mannschaft aus dem Alten Land ebenfalls noch keinen Minuspunkt auf dem Konto.

Stadtwerke-Coach Jürgen Schumacher kann auf alle Mannschaftsmitglieder zurückgreifen. Das dänische Nachwuchstalent Anna S. Nielsen rutscht wieder in die Mannschaft und hofft, dass sie sich immer besser an die Luft einer deutschen Wettkampfliga gewöhnen kann. Auch der Deutsche Schützenbund ist auf die gute Form der Stadtwerke-Schützen aufmerksam geworden. Mannschaftskapitänin Anne Marie Schierhorn will dem nationalen Verband auch in diesen Wettkämpfen ihre zur Zeit sehr gute Form bestätigen und damit die Einladung zu einem nationalen Sichtungsschießen Anfang Dezember rechtfertigen. Sollten beide Begegnungen gewonnen werden, so ist die Ausgangsposition für einen Platz in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga schon mehr als hervorragend.

2014-08-12 Uwe HeinckerDie Medaillenschmiede der BSG Stadtwerke Norderstedt hat bei den Deutschen Meisterschaften im Vorderladerschießen in Pforzheim wieder gute Arbeit geleistet.

Mit der Perkussionsflinte sicherte sich Uwe Heincker bei brütender Hitze mit 46 Treffern völlig überraschend die Bronzemedaille.

Er musste sich dabei nur dem überragenden Franz Lotspeich von der gastgebenden Schützengesellschaft Pforzheim und Gerhard Lang vom SSV Viernheim geschlagen geben. Lotspeich stellte als amtierender Weltmeister mit der maximalen Trefferzahl von 50 Treffern den deutschen Rekord ein, Lang gelangen 47 Treffer.

Für Uwe Heincker kam nur recht schleppend in den Wettkampf und hatte seine Fehlschüsse allesamt im ersten Abschnitt seines Durchganges. Nach der Hälfte der Distanz reichte es zu einem Platz im Mittelfeld der 45 Teilnehmer umfassenden Konkurrenz.

Nach der Pause drehte Heincker aber mächtig auf, hatte da seinen einzigen Fehlschuss wiederum zu Beginn des Durchganges und zog im weiteren Wettkampfverlauf alle Blicke auf sich. Während die Gold- und Silbermedaille bereits frühzeitig vergeben waren, lagen bis kurz vor Ende 3 Schützen gleichauf.

In der Mannschaftswertung belegte das Team der BSG Stadtwerke Norderstedt mit Uwe Heincker, Joachim Deharde (31 Treffer/ 40. Platz) und Hans-Joachim Zander (40 / 18.) mit 117 Treffern den 6. Platz.

Mit der Steinschlossflinte belegte die gleiche Mannschaft mit genau 100 Treffern den 7. Platz. Bester Stadtwerke-Schütze war wiederum Uwe Heincker auf dem 11. Platz (38 Treffer). Hans-Joachim Zander wurde mit 36 Treffern 14, Joachim Deharde kam mit 26 Treffern auf den 33. Platz.

Gerade einmal eine Mannschaft hatten die Vorderlader-Schützen der BSG Stadtwerke Norderstedt als Konkurrenten bei den Vorderlader-Landesmeisterschaften des Hamburger Schützenverbandes in Kaltenkirchen in der Disziplin Perkussionsflinte.

Widrige Winde ließen die Wurfscheiben zwar immer wieder ein wenig die Richtung verändern, nichtsdestotrotz behielten die Norderstedter die Nerven und sicherten sich zum 7. Mal in Folge die Goldmedaille ganz souverän mit 68 Treffern vor dem Team des Wilstorfer Schützenvereins, das es auf 46 Treffer brachte.

Den Einzeltitel sicherte sich Joachim Deharde mit 24 Treffern vor seinen beiden Teamkollegen Uwe Heincker und Hans-Peter Stenger, mit jeweils 23 Treffern und Hans-Joachim Zander mit 22 Treffern.

Mit der Steinschlossflinte war das Werksteam in der Besetzung Hans-Peter Stenger, Joachim Deharde und Uwe Heincker dann auch ganz ohne Konkurrenz und schoss trotzdem mit 62 Treffern ein starkes Mannschaftsergebnis.

Den Einzeltitel sicherte sich Hans-Joachim Zander mit 24 Treffern. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Uwe Heincker (22 Treffer) und Joachim Deharde (21 Treffer). Platz vier ging an Hans-Peter Stenger mit 19 Treffern.

In beiden Mannschaftswettbewerben wurde die Qualifikationsnorm für die Mitte Juli in Pforzheim stattfindenden Deutschen Meisterschaften deutlich überschritten, so dass auch für dort wieder die Hoffnung auf eine gute Platzierung aufkeimt.

ISCHGleich drei Nachwuchsschützen der BSG Stadtwerke Norderstedt wurden von Landestrainer Wolfhard Walde für die ISCH, der „International Shooting Competition of Hannover“ vom 1. – 4. Mai 2014 nominiert.

Die Verbandsliga-Luftgewehr-Schützinnen Anne Marie Schierhorn und Stefanie Reimers starten zusammen mit Henri Tetzloff in den Disziplinen Luftgewehr, Kleinkaliber-Liegendkampf und dem Kleinkaliber-Dreistellungskampf in den Junioren-Wettbewerben für den Hamburger Schützenverband und treffen dabei auf starke internationale Konkurrenz.

Mit dabei ist auch Stine Nielsen. Das dänische Stadtwerke-As wurde von ihrem nationalen Verband Wettbewerbe mit dem Luft- und dem Sportgewehr in der Frauenklasse nominiert.

www.i-s-c-h.de

Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga

Mit dieser ernüchternden Bilanz mussten die Luftgewehr-Spezialisten der BSG Stadtwerke Norderstedt den Heimweg von der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga in Hannover antreten.


2014-03-08 Aufstiegsrunde
Neben wieder überragenden Leistungen von Norderstedts Nr. 1, Stine Nielsen, die als Weltranglistenzwölfte fast erwartungsgemäß auch beste Schützin aller neun teilnehmenden Teams in der Aufstiegsrunde war, blieben ihre Teamkollegen doch hinter ihren eigenen Erwartungen und Wünschen zurück. Nielsen schoss im ersten von zwei Durchgängen 396 Ringe. Eine Klasseleistung lief in dieser Wettkampfphase Stefanie Reimers ab, die es auf 386 Ringe brachte. Während Henri Tetzloff sich auch etwas mehr als 377 Ringe erhofft hat, haderten insbesondere Heike Kremer mit 363 Ringen und Anne Marie Schierhorn mit 359 Ringen mit ihrem Schicksal. Es war deutlich anzumerken, dass bei dieser jungen Truppe noch ein wenig die Erfahrung auf einer großen Bühne fehlt. Mehr als der 8. Platz nach dem ersten Wettkampf wäre schon möglich gewesen.

 

Einen Auftakt nach Maß bei den diesjährigen Landesmeisterschaften erwischte das Junioren-Team der BSG Stadtwerke Norderstedt mit der Armbrust.

In der Mannschaftswertung, die als offene Klasse mit den Erwachsenen gewertet wird, sicherte sich der Stadtwerke-Nachwuchs in der Besetzung Stefanie Reimers, Henri Tetzloff und Patrick Schumacher mit 1.103 Ringen die Silbermedaille hinter dem alten und neuen Landesmeister, dem Schützenverein Glüsingen, der es auf 1.150 Ringe brachte.

Für die 2. Mannschaft der BSG Stadtwerke Norderstedt erkämpften Karina Lorenz, Frank Ahlers und Jürgen Schumacher mit 1.076 Ringen die Bronzemedaille.

In der Juniorenklasse sicherten sich Stefanie Reimers mit 372 Ringen, Henri Tetzloff (367 Ringe) und Patrick Schumacher (364 Ringe) nicht nur die ersten drei Plätze, sondern auch die ersten Tickets für die im August in München stattfindenden Deutschen Meisterschaften.

Einen weiteren Landesmeistertitel für das Werksteam steuerte Jürgen Schumacher mit 361 Ringen in der Altersklasse bei. Karina Lorenz erreichte mit 354 Ringen die Bronzemedaille.

 

 

Einen tollen 4. Platz belegte am heutigen Vormittag Stine Nielsen bei der Luftgewehr-Europameisterschaft in Moskau.

 

Nach einem 8. Platz in der Qualifikation (415,7 Ringe) verbesserte sich die 23jährige Dänin aus dem Verbandsliga-Team der BSG Stadtwerke Norderstedt im Finale der besten 8 Schützinnen weiter. Nachdem Stine Nielsen hier u. a. Deutschlands Nr. 1, Barbara Engleder, aus dem Wettbewerb geworfen hatte, musste sie sich im Kampf um die Medaillen der Serbin Ivana Maksimovic geschlagen geben und durfte sich aber dennoch über einen hervorragenden 4. Platz freuen.

 

Der Europameistertitel ging an die Ungarin Julianna Miskolczi vor der Serbin Andrea Arsovic.

 

 

 

Unterkategorien